PM Nr. 11 – 4. Februar 2008 „Brennt über 200 Jahre altes Fachwerkhaus“

Olsbrücken – In der Nacht zu Samstag, den 2. Februar, rückte die Feuerwehr Otterberg nach Olsbrücken aus. Dort brannte ein über 200 Jahre altes Fachwerkhaus in der Hauptstraße. Die Wehrleute aus der Wallonenstadt unterstützten die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Otterbach im Rahmen der Nachbarschaftshilfe.

Während der Brandbekämpfung war auch die Drehleiter aus Otterberg eingesetzt. Die Bundesstraße in Olsbrücken war während den Löscharbeiten für den Verkehr voll gesperrt.
Während der Brandbekämpfung war auch die Drehleiter aus Otterberg eingesetzt. Die Bundesstraße in Olsbrücken war während den Löscharbeiten für den Verkehr voll gesperrt.

Die Otterberger Wehr setzte die eigene Drehleiter und zwei mit Atemschutz ausgerüstete Trupps ein. Wegen einer einstürzenden Decke brach ein Trupp den Innenangriff vorzeitig ab. Die Einsatzkräfte deckten das Dach ab, um den Dachstuhl löschen zu können. Zudem wurde ein Überdrucklüfter während den Nachlöscharbeiten über die Otterberger Drehleiter eingesetzt, um das Gebäudeinnere zu entrauchen.
Die Einsatzkräfte aus beiden Verbandsgemeinden konnten ein Übergreifen auf zwei benachbarte Häuser verhindern. Das Fachwerkhaus war unbewohnt.

Durch den Brand wurde das Gebäude stark beschädigt. Bereits während den Löscharbeiten bestand Einsturzgefahr.

Während dem Einsatz war die Bundesstraße für den Verkehr voll gesperrt. Weil Löschwasser auf der vorbeiführenden Bundesstraße gefroren war, wurde über die Feuerwehreinsatzzentrale Otterberg die Straßenmeisterei Wolfstein verständigt. Vor der Straßenfreigabe wurde die Eisdecke abgestreut, damit die Bundesstraße wieder gefahrlos befahren werden konnte. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 50.000 Euro.