PM Nr. 55 – 30. Juni 2008 „Ihre Feuerwehr informiert: Freie Fahrt für schnelle Hilfe!“

Otterberg – Wenn Einsatz- und Rettungsfahrzeuge mit Blaulicht und Signalhorn (Martinshorn) fahren, ist oft schnelle Hilfe erforderlich. Menschen sind in Not. Sachwerte oder die Umwelt sind gefährdet. Dann geht es oft um Sekunden. Die Feuerwehr ist zu jeder Tages- und Nachtzeit einsatzbereit, um im Ernstfall sofort schnelle Hilfe leisten zu können.

Leider kommt es immer wieder vor, dass die Verkehrsteilnehmer durch falsches Verhalten im Straßenverkehr Einsatz- und Rettungsfahrzeuge im wahrsten Sinne des Wortes „ausbremsen“. So verlieren die Helfer oft unnötig Zeit, weil Unachtsamkeit und Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer die Anfahrt der Rettungskräfte behindern. Falsch parkende Kraftfahrzeuge, Schaulustige, verstellte Rettungswege und Löscheinrichtungen erschweren zusätzlich eine schnelle Hilfe.

So verhalten Sie sich richtig …
Orientieren Sie sich, wenn ein Einsatzfahrzeug auftaucht:

  • Ruhe bewahren!
  • Woher kommen die Signale?
  • In welche Richtung bewegen sich die Einsatzfahrzeuge?
  • Wie viele Fahrzeuge sind es?

Allgemeine Verhaltenshinweise:

  • Setzen Sie immer den Blinker, um dem Fahrer des Einsatzfahrzeuges anzuzeigen, in welche Richtung Sie Platz schaffen wollen!
  • Achten Sie beim Ausweichen auf andere Verkehrsteilnehmer. Besonders auf Fußgänger, Rad- und Mofafahrer!
  • Auf einspurigen Fahrbahnen fahren alle Fahrzeuge nach rechts an den jeweiligen Fahrbahnrand.
  • Auf Fahrbahnen mit zwei oder mehr Fahrspuren pro Richtung fahren die Fahrzeuge auf der linken Spur nach links, alle anderen Fahrzeuge fahren nach rechts.
  • Bei entgegenkommenden Einsatzfahrzeugen nach rechts ausweichen. Tempo verringern und wenn notwendig anhalten.
  • Fährt ein Einsatzfahrzeug auf gleicher Höhe, Geschwindigkeit verringern und Einsatzfahrzeug einscheren lassen.
  • Vor einer roten Ampel nach rechts ausweichen oder mit Vorsicht über die Haltelinie fahren, wenn es der Verkehr zulässt. Schon ein Meter kann nachfolgenden Fahrzeugen das Rangieren ermöglichen und dem Einsatzfahrzeug so freie Fahrt bieten.
  • Auch Fußgänger und Radfahrer müssen Einsatzfahrzeuge passieren lassen und dabei auf eigene Vorrechte verzichten.

Richtiges Parkverhalten
Bitte beachten Sie insbesondere folgendes:

  • Halten Sie Rettungswege unbedingt frei.
  • Parken Sie weder im Parkverbot noch in Feuerwehrzufahrts- und Abfahrtszonen.
  • Parken Sie nicht im unmittelbaren Kreuzungs- oder Einmündungsbereich.
  • Parken Sie nicht in zweiter Reihe.
  • Parken Sie in engen Straßen nicht wechselseitig, Rettungsfahrzeuge müssen sonst Slalom fahren oder kommen gar nicht durch.
  • Stellen Sie ihr Auto nicht verbotswidrig ab, auch wenn Sie auch nur „eine Minute“ weg sind. Eine Minute länger im Feuer oder bei einem Herzinfarkt länger warten müssen kann tödlich sein.
  • Hydranten (ovale Straßenkappe) dienen der Löschwasserversorgung und dürfen – auch nicht vorübergehend – zugeparkt werden.
  • Bitte die Hinweisschilder beachten!

Bitte helfen Sie mit, damit die Feuerwehr schnell helfen kann!