PM Nr. 6 – 21. Januar 2008 „Kameradschaftsabend 2008 Feuerwehr der Verbandsgemeinde Otterberg“

Otterberg – Der Kameradschaftsabend 2008 der Verbandsgemeinde-Feuerwehr fand am Samstag, den 19. Januar, im Otterberger Gasthaus Schippke statt. Als Ehrengäste begrüßte Bürgermeister Ulrich Wasser die beiden Beigeordneten der Verbandsgemeinde (VG), Markus Rösner und Hans-Peter Keller, die Ortsbürgermeister Hans Michel, Schallodenbach, Heinz Rahm, Heiligenmoschel, und Klaus Rott, Niederkirchen. Auch Wehrleiter Gerwald Wenz, Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) Hans Weber und die Pfarrer der beiden Kirchengemeinden, Gregor Glapa und Ralf Westrich, waren unter den Ehrengästen.

Wasser bezeichnete die Feuerwehr der VG als eine „tüchtige Mannschaft mit aktiver Jugend“, die „365 Tage im Jahr eine verantwortungsvolle Aufgabe hat“. Zudem bedankte sich der Bürgermeister bei den VG-Ratsmitgliedern, die auch für 2008 wieder den Feuerwehr-Anschaffungen zugestimmt haben.

Jahresrückblick 2007
Wasser blickte in seiner Rede auf das vergangene Jahr 2007 zurück. Insgesamt hatte die Wehr in diesem Zeitraum 213 Einsätze zu bewältigen. Darunter waren mehrere Verkehrsunfälle, Einsätze durch Orkan Kyrill, Brände und Personensuchen in Zusammenarbeit mit der Polizei.

Die im Jahr 2006 begonnene Planung für einen neuen Einsatzleitwagen (ELW) durch den Wehrleiter und den Wehrführer Otterberg konnte 2007 abgeschlossen werden. Nach Erstellung der detaillierten Ausschreibungsunterlagen durch den Wehrleiter wurden drei Aufbauhersteller zur Angebotsabgabe aufgefordert. Wehrleiter und Wehrführer Otterberg besichtigten drei ausgebaute Fahrzeuge. Nach der Auswertung der eingegangenen Angebote wurde im Dezember 2007 der Auftrag für Fahrgestell und Ausbau an den jeweils billigsten Bieter vergeben. Dabei wurden die veranschlagten Kosten unterschritten. Mit der Auslieferung ist Mitte des Jahres 2008 zu rechnen.

Als Ersatz für eine über 40 Jahre alte Lenzpumpe wurde eine Abwassertauchpumpe mit einer Leistung von etwa 2.000 Litern pro Minute beschafft. Die Gerätewarte Jörg Tremmel und Florian Jung bauten dafür einen Transportwagen.

Die 2006 begonnene Beschaffung von Hohlstrahlrohren wurde 2007 abgeschlossen. Die Drehleiterbeladung wurde durch eine elektrische Kettensäge ergänzt. Ein Testgerät zur Prüfung und Wartung von verschiedenen Akkus erhielt die Feuerwehr Otterberg. Um eine zeitgemäße Ausbildung zu gewährleisten beschaffte die VG Otterberg einen Beamer, der allen Feuerwehreinheiten zur Verfügung steht.

Aus den Beständen einer ehemaligen Werkfeuerwehr wurden verschiedene ge-brauchte Löschgeräte übernommen. Dabei handelt es sich um einen Anhänger mit 250 Kilogramm Löschpulver, einen Löschanhänger mit Kohlensäure (CO2) und einen Leichtschaumgenerator. Der Generator erzeugt pro Minute 500 Kubikmeter Schaum. Man könnte damit ein komplettes Fußballfeld innerhalb einer Minute rund fünf Zentmeter hoch fluten. Der CO2-Löschanhänger und der Leichtschaumgenerator sind derzeit die leistungsstärksten Geräte bei einer kommunalen Feuerwehr in der Stadt und dem Landkreis Kaiserslautern.

Jahresvorschau 2008
Als Ersatz für den 21 Jahre alten Kommandowagen (KdoW) beschaffte der Feuerwehrförderverein Otterberg ein gebrauchtes Fahrzeug. Es wird in 2008 durch Eigenleistung ausgebaut.

Um die Sicherheit der Atemschutzgeräteträger zu verbessern beschaffte die VG so genannte Feuerwehr-Überhosen. Die Auslieferung erfolgt in Kürze.

Personal
Im aktiven Einsatzdienst befinden sich in Otterberg derzeit 31 Feuerwehrleute, gefolgt von Niederkirchen mit 23, Schallodenbach mit 17 und Heiligenmoschel mit 17. In der Jugendfeuerwehr engagieren sich derzeit 14 Jugendliche.

Lehrgänge
Die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden besuchten auch in 2007 Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene. Jörg Hillig (Heiligenmoschel) war bei den Sprechfunkern und Carsten Mohr (Niederkirchen) in der Grundausbildung Lehrgangsbester. Wasser überreichte beiden ein Buchpräsent.

Beförderungen
Wasser beförderte vom Anwärter zum Feuerwehrmann: Nikolai Gödtel, Sebastian Peter und Marc Tremmel (alle Otterberg), Philip Sarther (Schallodenbach) sowie Timo Huber (Niederkirchen). Vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann: Axel Kehrt, Florian Mühlberger und Daniel Wollsiffer (alle Heiligenmoschel). Vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann: Jörg Hillig (Heiligenmoschel) und Marcel Zubiller (Schallodenbach). Vom Hauptfeuerwehrmann zum Löschmeister: Thorsten Burgdörfer (Otterberg) und Erich Martin (Niederkirchen).

Von links: Sebastian Peters, Nikolai Gödtel, Bürgermeister Ulrich Wasser, Marc Tremmel, Philip Sarther, Wehrleiter Gerwald Wenz und Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber.
Von links: Sebastian Peters, Nikolai Gödtel, Bürgermeister Ulrich Wasser, Marc Tremmel, Philip Sarther, Wehrleiter Gerwald Wenz und Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber.
Von links: Bürgermeister Ulrich Wasser, Axel Kehrt, Florian Mühlberger, Wehrleiter Gerwald Wenz, Daniel Wollsiffer und Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber.
Von links: Bürgermeister Ulrich Wasser, Axel Kehrt, Florian Mühlberger, Wehrleiter Gerwald Wenz, Daniel Wollsiffer und Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber.
Von links: Bürgermeister Ulrich Wasser, Marcel Zubiller, Wehrleiter Gerwald Wenz, Jörg Hillig und Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber.
Von links: Bürgermeister Ulrich Wasser, Marcel Zubiller, Wehrleiter Gerwald Wenz, Jörg Hillig und Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber.
Von links: Bürgermeister Ulrich Wasser, Wehrleiter Gerwald Wenz, Erich Martin und Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber.
Von links: Bürgermeister Ulrich Wasser, Wehrleiter Gerwald Wenz, Erich Martin und Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber.
Von links: Bürgermeister Ulrich Wasser, Udo und Nadine Krauß, Wehrleiter Gerwald Wenz, Axel Kehr, Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber, Rolf und Ruth Becker, Silvia Kehrt.
Von links: Bürgermeister Ulrich Wasser, Udo und Nadine Krauß, Wehrleiter Gerwald Wenz, Axel Kehr, Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber, Rolf und Ruth Becker, Silvia Kehrt.

Ernennungen
Wasser ernannte Matthias Carra zum neuen stellvertretenden Jugendwart. Sein Vor-gänger Patrick Klehr legte das Amt Ende des vergangenen Jahres nieder.
Bereits im Laufe des vergangenen Jahres wurde Florian Jung aus Otterberg zum weiteren Gerätewart bestellt.

Nachdem er alle erforderlichen Lehrgänge erfolgreich abgelegt hat bestellte Wasser Hendrik Braun zum Wehrführer Otterberg. Bisher war Braun nur kommissarisch bestellt.

Von links und hinten: Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber, Bürgermeister Ulrich Wasser, Heike Warnke-Hühner, Hendrik Braun und Wehrleiter Gerwald Wenz.
Von links und hinten: Kreisfeuerwehrinspekteur Hans Weber, Bürgermeister Ulrich Wasser, Heike Warnke-Hühner, Hendrik Braun und Wehrleiter Gerwald Wenz.

Ehrungen
Bürgermeister Wasser ehrte während dem Kameradschaftsabend Udo Krauß (Otterberg) für 20jährige und Rolf Becker (Heiligenmoschel) für 30jährige Pflichtreue zur Feuerwehr. Für 25 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit erhielt Axel Kehrt (Heiligenmoschel) das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen. Zudem überreichte Wasser dem Jubilar das Wachssiegel der VG Otterberg.

Während dem Heimatabend zu Beginn des Frühlingsfestes der Stadt Otterberg hatte Wasser bereits Gerwald Wenz für seine über 25jährige Tätigkeit als Wehrleiter und 40jährige aktive Pflichttreue in der Feuerwehr geehrt.

Beschaffungen durch die Feuerwehrfördervereine
Der Feuerwehrförderverein Otterberg unterstützte finanziell die Ersatzbeschaffung für den Kommandowagen (KdoW) mit 1.500 Euro, Bekleidung mit 300 Euro, eine Digitalkamera mit 250 Euro, eine Seilwinde für den Fahrzeugtransportanhänger mit 100 Euro, einen Schrank die Gerätewarte mit 100 Euro und die Fahrt nach Gueugnon/Frankreich mit 300 Euro.

Der Niederkirchner Förderverein beschaffte einen Elektrotorantrieb fürs Gerätehaus im Wert von 1.100 Euro, ein Zelt mit 300 Euro und weitere Gegenstände im Gesamtwert von 300 Euro.

Der Förderverein Schallodenbach beschaffte Schulungsunterlagen mit insgesamt 200 Euro.
In Heiligenmoschel unterstützte der Feuerwehrförderverein den Kauf von Bekleidung mit 600 Euro und ein gebrauchtes Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) mit 2.000 Euro. Zudem wurde der Ausbau des Gerätehauses mit 1.500 Euro unterstützt. Weitere Gegenstände in Höhe von 100 Euro wurden beschafft.

Feuerwehrgerätehäuser
Im Jahr 2007 begann die Sanierung der Feuerwehrgerätehäuser Niederkirchen und Heiligenmoschel.

In Heiligenmoschel ist die Maßnahme bereits abgeschlossen. Eine Gebäudeseite wurde wegen Nässe saniert. Pflaster wurde um das Gebäude verlegt. Ein Fenster mit besserer Wärmedämmung wurde eingebaut.

In Niederkirchen wurden Fenster, Türen und die Fahrzeugtore ausgetauscht. Mit dem Ausbau des Schulungsraumes wurde begonnen und dieser wird in 2008 abgeschlossen. Durch verschiedene Maßnahmen wird zudem die Wärmedämmung aus finanziellen und Umweltschutz-Gründen verbessert.

Rede KFI Weber
Nach Bürgermeister Wasser trat KFI Hans Weber ans Rednerpult. Er ging auf die Bedeutung der Feuerwehrwehren in Rheinland-Pfalz ein. Zudem erläuterte Weber die aktuellen Fahrzeugbeschaffungen und -zuschüsse durch den Landkreis Kaiserslautern in den Bereichen Brand- und Katastrophenschutz.