PM Nr. 63 – 10. Juli 2008 „Ihre Feuerwehr informiert: Sie stehen auf dem Schlauch!“

Otterberg – Die Feuerwehr löscht 90 Prozent der Brände mit Wasser. Das Löschwasser wird überwiegend aus so genannten Unterflurhydranten entnommen. Gegenüber Oberflurhydranten sind Unterflurhydranten in der Anschaffung billiger. Außerdem entstehen weniger Schäden am Hydranten durch den Verkehr.

Solche Schilder mit einem roten Rand weisen auf den Standort eines Unterflurhydranten hin.
Solche Schilder mit einem roten Rand weisen auf den Standort eines Unterflurhydranten hin.

Städte und Gemeinden müssen eine Löschwasserversorgung errichten und unterhalten. Jeder Bürger muss die Hydranten freihalten, damit die Feuerwehr jederzeit und ungehindert auf das Löschwasser zugreifen kann. Daher sind Hydrantendeckel und Verschlüsse auf Gehwegen und Parkflächen von parkenden Fahrzeugen freizuhalten. Fahrzeuge, die auf Unterflurhydranten parken, müssen erst fortgefahren werden. Dadurch vergeht wertvolle Zeit.

Hydranten auf Grundstücken und Gehwegen sind ebenfalls frei und zugänglich zu halten. Schnee und Eis ist zu entfernen, da sonst die Hydranten schwerer zu finden sind. Die Feuerwehr muss länger suchen. Zwar haben die meisten Löschfahrzeuge Wasser dabei, doch ist dieses Löschwasser innerhalb von wenigen Minuten verbraucht. Halten Sie zu ihrer eigenen Sicherheit und die ihrer Nachbarn Hydraten jederzeit frei!