PM Nr. 52 – 22. Juni 2009 „Mehrere Einsätze nach heftigen Regenfällen“

Otterberg / Katzweiler – Gleich zu mehreren Einsätzen rückte die Feuerwehr Otterberg am Montag, 15.Juni, aufgrund starker Regenfälle aus. Die Einsatzstellen in der Wallonenstadt waren im der Bereich Grundschule, in der Lauerhöfer Straße, Am Holler und an der Abfahrt zum Drehenthalerhof. In der Nacht zu Dienstag, 16. Juni, unterstützen die Wehrleute die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Otterbach bei einem Hochwassereinsatz in Katzweiler.

Hauptstraße überflutet. Der Grundschulkeller wird bereits ausgepumpt.
Hauptstraße überflutet. Der Grundschulkeller wird bereits ausgepumpt.

Otterbach überschwemmt Keller, Grundschulgelände und Hauptstraße
Der Otterbach war in Höhe der Schillerschule (Grundschule) über die Ufer getreten, überschwemmte den angrenzenden Hof, einen Schulkeller und die Hauptstraße. Bis zum Verkehrskreisel lief das Wasser.

Um ein weiteres Eindringen des Wassers in den Grundschulkeller zu verhindern, wurden Sandsäcke eingesetzt. Mit mehreren Tauchpumpen senkten die Wehrleute zudem den Wasserstand in dem Gebäude ab. Auch die Abwassertauchpumpe mit einer Leistung von etwa 2.000 Litern pro Minute kam hier zum Einsatz.

Die Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) Otterberg verständigte den Bauhof, der mit mehreren Mitarbeitern zur Einsatzstelle kam. Mit einer an einem LKW-Kran befestigten Schaufel beseitigten die Arbeiter Treibgut, das einen vergitterten Kanaleinlauf verstopfte. Wegen dieser Verstopfung war das Wasser über die Ufer getreten.

Feuerwehrkräfte leiteten zudem den Durchgangsverkehr kurz nach dem Ortseingang von Otterbach kommend her um. Die Hauptstraße war bei der Einsatzstelle wegen der überfluteten Fahrbahn erschwert für den PKW-Verkehr passierbar. Nachdem kein weiteres Wasser vom Otterbach nachlief, öffneten die Wehrleute die Straßeneinläufe und nahmen die Schlammfangeimer heraus. Dadurch lief das Wasser schneller ab. Die Straße war wieder für den Verkehr passierbar.

Mitarbeiter eines angrenzenden Werkmarktes schlossen frühzeitig das Hoftor und dichtete es mit Sandsäcken ab. In der Vergangenheit hatten bei ähnlichen Überschwemmungen der Parkplatz und Teile des Außenlagers unter Wasser gestanden.

Auch Bürgermeister Ulrich Wasser eilte zur Grundschule und machte sich vor Ort ein Bild der Situation. Rund drei Stunden waren die Angehörigen der Feuerwehr Otterberg im Einsatz. Die meisten von Ihnen kehrten durchnässt in die Wache zurück.

Über den entstandenen Sachschaden ist der Feuerwehr nichts bekannt. Vermutlich wird sich allein der Schaden zweier Vereine, die im betroffenen Keller Räume nutzten und dort Material lagerten, auf einige tausend Euro belaufen.

Auch im Keller des zweiten Grundschulgebäudes war es zu einer kleineren Überschwemmung gekommen. Die FEZ verständigte Vereinsmitglieder, die Räume nutzen. Sie kamen zur Einsatzstelle und beseitigten selbstständig das Wasser.

Wassernotstand, Lauerhöfer Straße
Während die Wehrleute an der Grundschule bereits im Einsatz waren kam ein zweiter Alarm. Wassernotstand in der Lauerhöferstraße „Wasser droht ins Haus zu laufen“. Daraufhin alarmierte die FEZ mit Sirene nach, damit weitere Kräfte zur Wache kommen.

Mit Sandsäcken sicherten die Wehrleute die Eingangstür zu einem Hauskeller und bauten einen Damm. Dadurch wurden die Wassermassen aus einem Bachlauf vom Haus weggeleitet. Insgesamt verbauten die Einsatzkräfte an dieser Einsatzstelle 25 Sandsäcke.

Schotter auf Straße, Am Holler
Die Wassermassen hatten Schotter auf die Straße Am Holler gespült. Nach der Erkundung durch die Feuerwehr wurde der Bauhof darüber informiert. Am Folgetag wurde die Verschmutzung durch die gemeindliche Einrichtung beseitigt.

Überflutetes Gebäude, Abfahrt Drehenthalerhof
Ein Bewohner des Drehenthalerhofs meldete telefonisch der FEZ, dass ein Haus im Bereich der Abfahrt zum Drehenthalerhof überflutet sei. Vor Ort stellten die Wehrleute fest, dass das Gebäude zeitweise rund eineinhalb Meter tief im Wasser stand.

Mittlerweile hatte sich der Pegel auf rund einen halben Meter gesenkt. Die FEZ verständigte den Notdienst des Wasserwerkes, damit das Gebäude innen überprüft wird. Laut Feuerwehrinformationen ist das Haus eine Einrichtung zur Wassergewinnung.

Unterstützung wegen Hochwasser in der Nachbar-Verbandsgemeinde
Wenige Minuten vor 1 Uhr in der Nacht rief die Feuerwehr Otterbach die benachbarte Wehr aus Otterberg nach Katzweiler. Bereits seit mehreren Stunden waren Einsatzkräfte in dem Lautertalort im Hochwassereinsatz. Die Abwassertauchpumpe, die Lenzpumpe, Schläuche sowie weiteres Material und Personal kamen zum Einsatz. Wehrleiter Gerwald Wenz rückte in seiner Funktion als stellvertretender Kreisfeuerwehrinspekteur zur Einsatzstelle aus.