13. November 2009 – Fundhund, Otterberg Weiher-, Johannis- und Lautererstraße

Der Sankt Martinsumzug war beendet. Die Feuerwehrangehörigen hielten sich noch im Kindergarten auf und wurden auf einmal zu einem Folgeeinsatz gerufen. Eine Anwohnerin der Weiherstraße hatte einen freilaufenden Hund gesichtet und daraufhin den Notruf gewählt. Der Einsatzleitwagen fuhr die Einsatzstelle direkt an. Die übrigen Fahrzeuge fuhren zur Feuerwache zurück, um dort die Feuerwehreinsatzzentrale und das Mehrzweckfahrzeug zu besetzen.

Die Suche vor Ort verlief ergebnislos. Der Eigentümer meldete sich während dem Einsatz bei den Wehrleuten in der Feuerwache. „Als ich nach Hause kam war der Hund weg.“, sagte er gegenüber den Einsatzkräften. Der Eigentümer setzte die Suche fort. Die Einsatzkräfte beendeten daraufhin die Suche.

Kaum waren die Wehrleute in der Wache eingerückt meldete sich über Funk die Leitstelle. Eine Frau hatte den Hund in der Johannisstraße gesichtet und mittels Mobiltelefon einen Notruf abgesetzt. Das Mehrzweckfahrzeug rückte daraufhin zur neuen Einsatzstelle aus. Die Anruferin zeigte den Feuerwehrleuten die Fluchtrichtung. Die anschließende Suche in der Lautererstraße verlief erneut ergebnislos – vom Hund keine Spur.

Auch die Befragung von Passanten brachte keine Erkenntnisse. Der Eigentümer wurde über die Neuigkeiten informiert. Laut seinen Angaben handelt es sich um einen Deutschen Schäferhund.