PM Nr. 32 – 6. April 2010 „Dachstuhlbrand in der Otterberger Hauptstraße“

Otterberg – Am Gründonnerstag, 1. April, um 14:51 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Kaiserslautern wegen einer „Rauchentwicklung aus einem Dach“ die Feuerwehr Otterberg. Die Vermutung, dass es in einem Dach eines Wohn- und Geschäftshauses brennt, bestätigte sich während dem Aufbau des Löschangriffs. Das Feuer brach durch die Dachhaut hindurch. Flammen wurden sichtbar.

Mit dem Wenderohr der Drehleiter wurden die Flammen niedergeschlagen, um eine Ausbreitung auf angrenzende Gebäude zu verhindern. Ein mit Atemschutz ausgerüsteter Trupp nahm einen Innenangriff vor. Dazu öffneten die Einsatzkräfte gewaltsam eine Eingangstür. Zudem wurde das Gebäude nach Personen abgesucht. Die Suche verlief ohne Fund. Der Mieter der betroffenen Wohnung war außer Haus.

Vorsorglich alarmierte die Feuerwehreinsatzzentrale Otterberg die Feuerwehr Otterbach nach. Mit einem Löschfahrzeug waren die Einsatzkräfte aus dem Nachbarort an der Einsatzstelle in Bereitstellung. Auch der Rettungsdienst war vor Ort und ebenfalls in Bereitstellung.

Haupt- und Mühlstraße waren teilweise während den Löscharbeiten für den Verkehr gesperrt. Dadurch kam es zu Verkehrsbehinderungen und Staus in Otterberg.

Rund eine halbe Stunde nach Alarmeingang war der Brand unter Kontrolle. Nach Abschluss der Löscharbeiten nahmen Feuerwehrleute mit einem Spezialsauger Wasser in zwei Geschossen auf. Zudem verschlossen die Einsatzkräfte zwei Zugänge mit Holzplatten.

Polizei und Kriminalpolizei waren vor Ort und nahmen die Ermittlungen zur Brandursache auf. Die Polizei schätzt den Sachschaden an dem Dach auf rund 15.000 Euro.