Forstministerin Conrad: „Jetzt zählt Verantwortungsbewusstsein“

Am Wochenende droht hohe Waldbrandgefahr

Mainz – Die andauernd trockene Witterung lässt die Waldbrandgefahr in den rheinland-pfälzischen Wäldern steigen. Das Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz teilt mit, dass am Wochenende in Teilen von Rheinland-Pfalz der Waldbrand-Gefahrenindex die Stufe 4 erreichen wird.

Forstministerin Margit Conrad: „Das bedeutet eine hohe Waldbrandgefährdung. Alle Waldbesucher und -besucherinnen sind deshalb zu besonderer Vorsicht aufgerufen. In dieser Situation ist das Verantwortungsbewusstsein aller Bürgerinnen und Bürger gefragt, gerade weil das Wetter zum Wandern im Wald einlädt. Jedes offene Feuer ist gefährlich.“ Die höchsten Gefahrenstufen werden für den Haardtrand sowie die Wälder um Kaiserslautern erwartet. Auskunft über die aktuelle Lage bietet die Waldbrandkarte des Deutschen Wetterdienstes.

Die trocken-sonnige Witterung der letzten Tage stellt deshalb eine riskante Ausgangslage für Entstehung und Ausbreitung von Waldbränden dar, weil die trockene Vorjahresvegetation an den Waldrändern nur langsam von frischem Grün abgelöst wird und der Oberboden zunehmend austrocknet. Außerdem wirkt der Orkan „Xynthia“ nach: durch die Sturmwurfschäden sind auf den Schadensflächen noch große Mengen von leicht brennbarem Restholz vorhanden.

Hauptursache für Waldbrände ist unachtsames, fahrlässiges Verhalten im Wald. Das Umweltministerium bittet daher alle, die im Wald unterwegs sind, die Vorsichtsregeln zu beachten:

Vorsichtsregeln:

  • Das Rauchen, die Entzündung von Feuer und offenes Licht sind im Wald verboten. Feuerstellen und offenes Licht dürfen nur mit Genehmigung des zuständigen Forstamtes betrieben werden.
  • Das Grillen ist nur an ausgewiesenen Grillplätzen erlaubt. „Einmal-Grills“ gelten als offenes Feuer und dürfen nur außerhalb des Waldes oder an ausgewiesenen Grillstellen verwendet werden.
  • Achtlos weggeworfene Glasflaschen können durch Sonneneinstrahlung die Wirkung eines Brennglases haben – Hinterlassen Sie bitte keinen Müll.
  • Auch sollte man darauf achten, wo man sein Auto parkt: die Hitze des Katalysators kann darunter liegendes trockenes Gras entzünden und so einen Waldbrand auslösen.
  • Waldeinfahrten sind unbedingt frei zu halten, damit gegebenenfalls Einsatzwagen jederzeit passieren können.
  • Wählen Sie sofort den Notruf 112, wenn Sie einen Brand entdeckt haben.

Laut Landeswaldgesetz sind Waldbesucherinnen und -besucher verpflichtet, bei der Verhütung von Waldbränden mitzuwirken und die Anordnungen des Forstamtes zu befolgen. Informationen zum Waldbrandindex des Deutschen Wetterdienstes im Internet.

Quelle: Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz