17. Juli 2012 – Wohnhausbrand, Otterberg Am Sonnenhang

17. Juli 2012 - Wohnhausbrand, Otterberg Am Sonnenhang
17. Juli 2012 – Wohnhausbrand, Otterberg Am Sonnenhang

Die Integrierte Leitstelle alarmierte gegen 5:15 Uhr die Feuerwehr Otterberg mit der Durchsage „Wohnhausbrand“. Bereits während der Anfahrt sahen die Einsatzkräfte eine starke Rauchentwicklung über dem Anwesen. Daher erreichten auch mehrere Notrufe die Leitstelle.

Der Kellerbereich des Wohnhauses stand bei Eintreffen der Feuerwehr in Vollbrand. Zwei mit Atemschutz ausgerüstete Trupps bekämpften sowohl im Innen- als auch im Außenangriff den Brand. „Durch den schnellen Einsatz von zwei Strahlrohren wurde ein weiteres Ausbreiten auf das Wohnhaus verhindert“, sagte Einsatzleiter Hendrik Braun während einem Radiointerview.

Ein Hausbewohner war leicht verletzt aus seiner Wohnung geflüchtet. Der Rettungsdienst brachte ihn ins Westpfalz-Klinikum Kaiserslautern. Die übrigen Hausbewohner hatten noch vor Eintreffen der Feuerwehr das Gebäude unverletzt verlassen.

Während den Nachlöscharbeiten belüfteten die Einsatzkräfte das Wohnhaus mit zwei Spezialgeräten. Die Wehr war mit insgesamt 16 Angehörigen und vier Fahrzeugen im Einsatz.

Neben der Feuerwehr und dem Rettungsdienst war auch die Polizei vor Ort. Bürgermeister Martin Müller informierte sich vor Ort über die Einsatzlage.

17.07.2012, 08:02 – Kriminaldirektion Kaiserslautern
Otterberg/Kreis Kaiserslautern, Ein Verletzter bei Wohnungsbrand

In einem Mehrfamilienhaus „Am Sonnenhang“ ist es am frühen Dienstagmorgen in einer Kellerwohnung zu einem Brand gekommen – der 47-jährige Bewohner wurde dabei verletzt. Die Polizei wurde gegen 5.15 Uhr über das Feuer informiert. Beim Eintreffen der Streife hatte die Feuerwehr den Wohnungsbrand bereits weitestgehend unter Kontrolle. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand dürfte der Brand mit hoher Wahrscheinlichkeit durch eine brennende Kerze verursacht worden sein. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Der allein lebende Mieter der betroffenen Wohnung wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung durch den Rettungsdienst vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert. Andere Bewohner des Anwesens kamen zum Glück nicht zu Schaden – wie wurden rechtzeitig aufmerksam und verließen das Haus. Die Feuerwehr Otterberg war mit insgesamt 16 Helfern im Einsatz.
Quelle: Polizei Rheinland-Pfalz