Vorstandsmitglieder schwitzen beim Wettbewerb

Bremen-Neustadt startet mit hochkarätiger Gruppe / „Olympischer Gedanke“

Logo "Deutscher Feuerwehrverband e.V." (DFV)

Logo “Deutscher Feuerwehrverband e.V.” (DFV)

Cottbus – Wenn Matthias Schulz und Christian Patzelt für die Feuerwehr unterwegs sind, tragen sie normalerweise Dienstkleidung und vertreten die Interessen von Landesfeuerwehrverband oder Jugendfeuerwehr Bremen. Zurzeit kommen der Schriftführer des Landesfeuerwehrverbandes und der Landesjugendfeuerwehrwart jedoch so richtig ins Schwitzen: Beide gehören zur Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Bremen-Neustadt, die zurzeit an den Deutschen Feuerwehr-Meisterschaften in Cottbus teilnimmt. Hierfür tauschten die beiden Funktionsträger ihre Uniform gegen den Wettbewerbsdress. Neben Schulz und Patzelt sind zwei weitere ehemalige Mitglieder des Landesjugendvorstands Bremen im Team aktiv: Auch der ehemalige Landesjugendfeuerwehrwart Stephan Steinbrink und das Vorstandsmitglied Jan-Gerd Seekamp sind in Cottbus am Start.

Ungewöhnliche Einblicke - hier durch den Tunnel beim Traditionellen Internationalen Feuerwehrwettbewerb - bietet das DFV-Presseteam bei den Deutschen Feuerwehr-Meisterschaften. Foto: Tom Reher
Ungewöhnliche Einblicke – hier durch den Tunnel beim Traditionellen Internationalen Feuerwehrwettbewerb – bietet das DFV-Presseteam bei den Deutschen Feuerwehr-Meisterschaften. Foto: Tom Reher

„Wir wollen den heutigen Tag nutzen, um uns optimal vorzubereiten“, erklärt Gruppenführer Matthias Schulz. Schon kurz nach 9 Uhr begann für die Bremer das erste Training; unter den aufmerksamen Augen der Wertungsrichter bewältigten sie den Löschangriff. Danach stand der Staffellauf auf dem Programm. „Leider gab es noch kleine Fehler. Unser Ziel ist es, die Übung am Samstag ohne Fehler zu überstehen“, fasst Schulz zusammen: „Es zählt der olympische Gedanke des Dabeiseins! „. Einige Tipps wollen sich die Bremer noch durch Zuschauen bei den anderen Gruppen holen und am Nachmittag an der Unterkunft üben.

Hoffnung auf ein Ticket zur Feuerwehr-Olympiade 2013 in Frankreich machen sich die Bremer jedoch nicht. „Wir sind seit 2000 in Augsburg wieder einmal am Start und wollen vor allem für den internationalen Wettbewerb werben“, berichtet der Gruppenführer. Zukünftig will das Team wieder häufiger an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen und weitere Erfahrungen sammeln.

Quelle: DFV-Presseinformation Nr. 37/2012 vom 26. Juli 2012