Ein besonderes Ehrenamt: „Rheinland-pfälzische Feuerwehren gelten als Garanten für bürgerschaftliches Engagement und für Vertrauenswürdigkeit“

Logo Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz
Logo Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz

Koblenz – Zum Internationalen Tag des Ehrenamtes melden sich die Vertreter der Feuerwehren zu Wort: „Die ehrenamtliche Mitwirkung einer großen Zahl von Helferinnen und Helfern ist für den Brand- und Katastrophenschutz sowie den Bevölkerungsschutz in Rheinland-Pfalz und in ganz Deutschland von zentraler Bedeutung“, ruft der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes (LFV) Rheinland-Pfalz, Frank Hachemer, ins Gedächtnis.

Mit Blick darauf solle insbesondere das Ehrenamt im Brand- und Katastrophenschutz nachhaltig gefördert werden, um so die Basis für eine dauerhafte Sicherung und eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung unseres Hilfeleistungssystems zu schaffen. „Die Förderung des Ehrenamtes erhält gerade auch vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und den steigenden Anforderungen an die Qualität des Bevölkerungsschutzes höchste Priorität“, so der LFV-Präsident. „Dabei geht es nicht allein um Materialien, sondern um die Menschen – wir müssen die Aktiven auch halten und davon überzeugen, auch weiter tätig zu sein.“ Vielfach werde der ehrenamtliche Dienst nämlich erschwert: „Leider haben manche Arbeitgeber nicht verstanden, dass es auch für ihr eigenes Unternehmens hochwichtig ist, dass die Feuerwehr funktioniert, und sehen dieses Ehrenamt als eher lästig bei ihren Arbeitnehmern an. Das muss sich ändern.“

Daher betont der Verband: „Das Ehrenamt Feuerwehr ist grundsätzlich nicht mit anderen Ehrenämtern vergleichbar. Die ehrenamtlichen Leistungen in den Freiwilligen Feuerwehren – 2.100 Freiwillige Feuerwehren mit rund 55.000 Einsatzkräften sind ein grundsätzliches und unverzichtbares Element der Daseinsvorsorge zum Schutz der Bevölkerung! Außerdem ist diese ehrenamtliche Tätigkeit in der Feuerwehr von vornherein mit einem sehr hohen persönlichen gesundheitlichen Risiko für den einzelnen Ehrenamtlichen verbunden, bei dem auch Todesfolgen nicht ausgeschlossen werden können. Und: Der Feuerwehreinsatzdienst ist, zeitlich und organisatorisch nicht planbar. Es besteht rund um die Uhr Einsatzbereitschaft. Ferner besteht mit dem Eintritt in die Freiwillige Feuerwehr eine gesetzlich geregelte Dienst- und Einsatzverpflichtung täglich und rund um die Uhr.“ All dies sei vielfach in der Öffentlichkeit gar nicht bekannt, weshalb dieser Dienst sehr oft falsch eingeschätzt werde als „nette Nebensache“ nach dem Motto: „Schön, dass die im Notfall da sind“, aber ohne Blick auf Voraussetzungen und Schwierigkeiten.

„Daher sagen wir heute am Internationalen Tag des Ehrenamtes all denen Dank, die sich in ihrer Freizeit für den Schutz der Bevölkerung einsetzen. Gleichzeitig möchten wir aber auch alle Bürgerinnen und Bürger ermutigen, bei ihrer Feuerwehr mit zu helfen“, so der Präsident. Der LFV wirbt mit dem Motto: „Deine Heimat – Deine Feuerwehr!“ für diese Inhalte.

Quelle: LFV-Presseinformation vom 5. Dezember 2014