Interschutz: „Feuerwehrkult mit grandiosem Erfolg“

DFV-Präsident Kröger: Großer Andrang am Messestand, erfolgreiche Kongresse

Logo "Deutscher Feuerwehrverband e.V." (DFV)

Hannover – „Die Interschutz ist eine grandiose Erfolgsgeschichte. Diese Messe ist keine Verkaufsausstellung im wirklichen Sinn, sondern Feuerwehrkult!“ DFV-Präsident Hans-Peter Kröger ist begeistert von der Resonanz, die der Deutsche Feuerwehrverband auf der Weltleitmesse Interschutz in Hannover erfahren hat. Ob auf dem großen Gemeinschaftsstand oder bei den wegweisenden Verbandsveranstaltungen – überall herrschte Begeisterung. Mit mehr als 157.000 Besuchern in sechs Tagen stellte der Branchentreff für Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit einen neuen Rekord auf.

DFV-Präsident Hans-Peter Kröger Bild: Harald Laier / DFV
DFV-Präsident Hans-Peter Kröger Bild: Harald Laier / DFV

„Von der Messe geht eine große Kraft für das Ehrenamt aus – von Kinderfeuerwehren über Jugendfeuerwehren bis hin zu den Altersabteilungen. Diese wird uns mit großem Elan in die kommenden Jahre führen“, erklärte Kröger zum Abschluss der sechstägigen Messe. Der DFV-Gemeinschaftsstand in Halle 27 war ein Anziehungspunkt für Feuerwehrangehörige aus ganz Deutschland und dem Ausland. Engagiertes Standpersonal, interessante Themeninseln, kompetente Ansprechpartner: „Unser Auftritt war rundum ein Erfolg“, resümiert der Verbandschef.

Europa und Ehrenamt: Veranstaltungen geben Impulse für die Zukunft

Impulse für die Zukunft gab der Verband mit seinen Veranstaltungen im Rahmen der Messe: Bei der Feuerwehrkonferenz Europa sprach sich eine international besetzte Runde aus Führungskräften der nationalen Feuerwehrverbände sowie der politischen Leitungsebene dafür aus, die Interessen der Feuerwehren den europäischen Gremien gegenüber künftig stärker zu vertreten. Die Teilnehmer aus Dänemark, Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Niederlande, Österreich und Ungarn betonten die Grundsätze der Solidarität, der Subsidiarität und der Prävention. Landesinnenminister Reinhold Gall (Baden-Württemberg), selbst aktiver Feuerwehrmann, betonte beim Ehrenamtskongress „Einsatzort Zukunft“ die Tradition des Ehrenamtes bei der Übernahme öffentlicher Aufgaben. „Das Ehrenamt kann man nicht mit Geld attraktiv machen, sondern nur mit guten Rahmenbedingungen!“, appellierte er. Die Präsidenten der Hilfsorganisationen, des Technischen Hilfswerks und von Bundesbehörden diskutierten zudem über Herausforderungen und Lösungen im Ehrenamt. „Der demographische Wandel wird uns nichts anhaben, wenn wir alle an der gleichen Seite am selben Strang ziehen“, erklärte DFV-Präsident Hans-Peter Kröger.

Bereits jetzt ist klar: Das nächste Treffen der „Feuerwehr-Familie“ zur Interschutz in fünf Jahren hält noch ein besonderes Highlight parat. Parallel zur Weltleitmesse findet dann vom 15. bis 20. Juni 2020 in Hannover auch der 29. Deutsche Feuerwehrtag statt.

(Silvia Darmstädter/DFV-Presseteam)

Quelle: DFV-Presseinformation Nr. 33/2015 vom 13. Juni 2015