PM Nr. 34 – 26. September 2015 „Wassernotstand in einem Wohn- und Geschäftshaus“

25. September 2015 - Wassernotstand, Otterberg Hauptstraße
25. September 2015 – Wassernotstand, Otterberg Hauptstraße
25. September 2015 - Wassernotstand, Otterberg Hauptstraße
25. September 2015 – Wassernotstand, Otterberg Hauptstraße

Otterberg – Ein defekter Wasserspülkasten verursachte einen Wassernotstand in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Otterberger Hauptstraße. Der Mieter, in dessen Wohnung die schadhafte Toilettenanlage stand, setzte am Freitag, 25. September, gegen 18:30 Uhr einen Notruf ab.

Die Einsatzkräfte beseitigten mit Hilfe eines Wassersaugers die ausgetretene Flüssigkeit in den Räumlichkeiten des Meldenden. Auch die darunterliegenden Geschäftsräume waren von dem Wasserschaden betroffen. Eine Elektrofachkraft aus Reihen der Feuerwehr zog die Panzersicherung und schaltete damit das komplette Gebäude stromlos, weil das Wasser in zwei Stromverteilerkästen stand. Die Einsatzkräfte stellten mit einem CO2-Feuerlöscher den Brandschutz sicher.

Mit Hilfe eines feuerwehreigenen Stromgenerators wurde anschließend der Wassersauger betrieben, um die Flüssigkeit in den Geschäftsräumen aufzunehmen. Außerdem wurden Teile des Gebäudeinnern ausgeleuchtet. Die Einsatzkräfte öffneten an einigen Stellen eine durchnässte Rigipsdecke, damit das Wasser ablief.

Eine Elektrofachfirma war vor Ort. Kurz vor Einsatzende wurde der Strom für das Gebäude wieder zugeschaltet.

Bürgermeister Harald Westrich und der Beigeordnete Martin Müller informierten sich an der Einsatzstelle über die getroffenen Maßnahmen. Mehrere Vertreter des betroffenen Unternehmens waren vor Ort.

Die Feuerwehr Otterberg war mit acht Kräften und drei Fahrzeugen rund zweieinhalb Stunden im Einsatz.

Download