PM Nr. 48 – 5. Dezember 2015 „Zweijährige Grundausbildung erfolgreich abgeschlossen“

Wehrleiter Matthias Apfelbeck, Stellvertreter Danny Schulz, Timo Dietrich (Feuerwehr Otterbach), Henning Diehl (Feuerwehr Mehlbach), Carsten Rech (Feuerwehr Otterbach) und Samwel Farjan (Feuerwehr Frankelbach), Peter Szombach und Uwe Kafitz. Kniend: Dominik Paul und Michael Kudla (beide Feuerwehr Mehlbach).
Wehrleiter Matthias Apfelbeck, Stellvertreter Danny Schulz, Timo Dietrich (Feuerwehr Otterbach), Henning Diehl (Feuerwehr Mehlbach), Carsten Rech (Feuerwehr Otterbach) und Samwel Farjan (Feuerwehr Frankelbach), Peter Szombach und Uwe Kafitz. Kniend: Dominik Paul und Michael Kudla (beide Feuerwehr Mehlbach).

Otterbach – Am Samstag, 28. November, endete für sechs Feuerwehrangehörige mit einer Abschlussprüfung die zweijährige Grundausbildung. Sie dürfen nun weiterführende Lehrgänge besuchen, darunter der Truppführer. Die erfolgreichen Teilnehmer waren Samwel Farjan (Feuerwehr Frankelbach), Henning Diehl, Michael Kudla, Dominik Paul (jeweils Feuerwehr Mehlbach), Timo Dietrich und Carsten Rech (beide Feuerwehr Otterbach). Wehrleiter Matthias Apfelbeck, sein Stellvertreter Danny Schulz, Peter Szombach und Uwe Kafitz nahmen die Abschlussprüfung ab.

Der theoretische Teil umfasste 30 Fragen. Der praktische Teil waren vier Übungen aus den Bereichen Brandschutz und Technische Hilfe. Die Prüfung ist der Abschluss der zweijährigen Grundausbildung, die jedes neue Feuerwehrmitglied durchlaufen muss. Neben einer Standortausbildung wurden teilweise auch ergänzende Lehrgänge, wie Sprechfunker und Atemschutzgeräteträger, besucht.

Die zweijährige Grundausbildung beginnt in der Regel mit dem Grundausbildungslehrgang. Der Kreis Kaiserslautern führt diese sechstägige Ausbildungsveranstaltung durch, die in der Dienstvorschrift „Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren“ als Teil 1 bezeichnet wird. Der zweite Teil umfasst die Standortausbildung und mehrere Veranstaltungen, die im Laufe von zwei Jahren an verschiedenen Feuerwehrstützpunkten in der Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg durchgeführt wurden.

Kenntnisse, wie beispielsweise die Rechtsgrundlagen, ABC-Gefahrstoffe, die Vornahme von Strahlrohren zur Brandbekämpfung oder das Retten von Personen aus Unfallfahrzeugen, wurden den Teilnehmern in rund 80 Stunden vermittelt.

Download