PM Nr. 5 – 29. Februar 2016 „Wohnhausbrand und brennende Wahlplakate“

Feuerwehr rückt am Freitag und Samstag mehrmals aus

Wohnhausbrand Reichenbacherhof - während den Nachlöscharbeiten.
Wohnhausbrand Reichenbacherhof – während den Nachlöscharbeiten.

Otterberg – Die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg rückte am Freitag, 26. Februar, und Samstag, 27. Februar, zu mehreren Einsätzen aus. Ein Wohnhausbrand, brennende Wahlplakate, zwei Winterverbrennungen und ein genehmigter Abbrand hielten die Wehrleute auf Trab.

Bodenfeuer im Wald, Katzweiler Schafmühle

Ein als „Bodenfeuer im Wald“ gemeldeter Brand stellte sich vor Ort als ein genehmigter Abbrand von Grünabfall heraus. Die Feuerwehr Otterbach war freitagvormittags ausgerückt.

Wohnhausbrand, Otterberg Reichenbacherhof

Freitagsabends rückten die Feuerwehren Otterbach und Otterberg zu einem Wohnhausbrand auf den Reichenbacherhof aus. Bei Eintreffen der Wehren schlugen bereits die Flammen aus dem Dach des Anbaus. Die Wehrleute sicherten mit einer sogenannten Riegelstellung das restliche Gebäude und bekämpften sowohl im Innen- als auch im Außenangriff über die Drehleiter den Brand. Personen waren nicht mehr im Haus.

Die Wehrleute setzten während der Nachlöscharbeiten eine Wärmebildkamera ein, um Glutnester zu finden und zu löschen. Dazu wurde das Dach des Anbaus geöffnet. Außerdem wurde vor Einbruch der Dunkelheit die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Einige Äste eines Baumes schnitten die Einsatzkräfte mit einer Kettensäge ab, weil diese den Einsatzradius der Drehleiter einschränkten.

Der örtlich zuständige Stromversorger schaltete das Haus und eine angrenzende Freileitung stromlos.

Während des Einsatzes verletzte sich ein Feuerwehrmann leicht. Der Rettungsdienst versorgte ihn. Die Polizei und der Bezirksschornsteinfeger waren vor Ort. Bürgermeister Harald Westrich und der Beigeordnete Martin Müller informierten sich an der Einsatzstelle über die getroffenen Maßnahmen.

Die Feuerwehren Otterbach und Otterberg waren mit rund 40 Kräften über dreieinhalb Stunden lang im Einsatz.

Laut Polizeiangaben entstand ein Schaden von rund 50.000 Euro. Die Brandursache ist ein unsachgemäß angeschlossener, mit Holz befeuerter, Badezimmerofen. „Durch die Hitzeentwicklung im Abzugsrohr fing die Wärmedämmung an der Hausaußenwand an zu glimmen und das Feuer bahnte sich den Weg nach oben bis zum Dachstuhl“, so die Pressemitteilung der Polizei.

Winterverbrennung auf dem Oberberg in Olsbrücken.
Winterverbrennung auf dem Oberberg in Olsbrücken.

Brennende Wahlplakate, Otterberg Hauptstraße

Am Samstag gegen 2:50 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Kaiserslautern erneut die Feuerwehr Otterberg. Diesmal brannten in Höhe des Kirchplatzes Wahlplakate. Die Wehrleute löschten den Kleinbrand. Die Feuerwehreinsatzzentrale in Otterbach informierte die Polizei über den Vorfall.

Brandsicherheitswache, Olsbrücken Oberberg

Am Samstag während der Winterverbrennung auf dem Oberberg stellte die Feuerwehr Olsbrücken eine Brandsicherheitswache. Mit zwei Fahrzeugen und acht Kräften war die Wehr von 18:15 Uhr bis 22:45 Uhr im Einsatz. Über 250 Besucher nahmen an der Veranstaltung teil.

Feuerschein, Otterbach Richtung Katzweiler

Samstagabends rückte die Feuerwehr Otterbach zu einem Feuerschein in Richtung Katzweiler aus. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich hierbei um die Winterverbrennung auf dem Dorfplatz in Katzweiler handelte. Die Feuerwehr Otterbach war mit einem Fahrzeug und sechs Kräften rund 20 Minuten lang im Einsatz.

Download