PM Nr. 9 – 19. März 2016 „Sieben Einsätze innerhalb von zwei Tagen“

Otterberg – Die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg rückte am Donnerstag, 17. März und am Freitag, 18. März, zu insgesamt sieben Einsätzen aus.

17. März 2016 – Rauchentwicklung, Otterberg Otterstraße

Um 7:20 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Kaiserslautern die Feuerwehr Otterberg wegen einer unklaren Rauchentwicklung aus einem Schornstein. Vor Ort stellte sich heraus, dass man kurz zuvor einen Holzofen angefeuert hatte. Dadurch war es zu einer kurzzeitigen starken Rauchentwicklung gekommen. Die Feuerwehr, die mit einem Fahrzeug und fünf Kräften rund 15 Minuten lang im Einsatz war, rückte wieder ab.

17. März 2016 – Unbekannter Stoff auf Gewässer, Otterberg (Stadthalle)

Kurz nach 8:00 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Kaiserslautern erneut die Feuerwehr Otterberg. Diesmal hatte eine Anruferin einen unbekannten Stoff auf dem Otterbach in der Nähe der Stadthalle Otterberg entdeckt.

Die Erkundung ergab, dass es sich um eine ölhaltige Flüssigkeit handelte. Daher setzten die Einsatzkräfte als erste Maßnahme zwei Ölsperren. Die Feuerwehreinsatzzentrale in Otterbach informierte die Polizei und die Untere Wasserbehörde über den Vorfall. Sie kamen zur Einsatzstelle. Später erschienen auch noch die Kriminalpolizei und die Wasserwirtschaft der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) aus Kaiserslautern.

Die Feuerwehr unterstützte die Fachbehörden durch Entnahme von Wasserproben. Es wurden weitere Ölsperren gesetzt.

Auf einem Werksgelände war eine ölhaltige Flüssigkeit ausgelaufen und in den Bach geraten. Ein Fachunternehmen beseitigte die Verschmutzung auf dem Hof des Unternehmens, um eine weitere Gewässerverunreinigung zu verhindern.

Die Feuerwehr Otterberg war über viereinhalb Stunden lang mit vier Fahrzeugen und zehn Kräften im Einsatz.

Verkehrsunfall, Otterberg Schulstraße
Verkehrsunfall, Otterberg Schulstraße

17. März 2016 – Verkehrsunfall, Otterberg Schulstraße (Busbahnhof)

Ein Verkehrsunfall, Lage unklar, war der dritte Einsatz für die Feuerwehr Otterberg an diesem Tag. Aufgrund gesundheitlicher Probleme hatte eine Fahrerin die Kontrolle über das Fahrzeug verloren und war an der Hinterachse eines abgestellten Busses zum Stehen gekommen.

Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst bei der Reanimation und stellte den Brandschutz sicher. Außerdem hielten die Einsatzkräfte zwei Abdeckplanen hoch, um die Patientin vor neugierigen Blicken zu schützen. Mehrere Schüler und Erwachsene verfolgten die Rettungsarbeiten. Einige Personen hielten das Geschehen sogar mit Smartphones fest.

Nach der Erstversorgung brachten der Rettungsdienst und ein Notarzt die Frau in ein Krankenhaus. Die Polizei war vor Ort und nahm den Unfall auf. Der Abschleppdienst transportierte den PKW ab.

Die Feuerwehr Otterberg war mit zwei Fahrzeugen und acht Kräften über zwei Stunden lang im Einsatz.

„Zum Glück passierte der Unfall nicht 30 Minuten früher. Dann wären vermutlich weitere Personen zu Schaden gekommen, weil sich zu diesem Zeitpunkt viele Schüler, Eltern und Lehrer im Bereich des Busbahnhofes aufgehalten hatten“, so die Vermutung eines Feuerwehrmannes.

Brand Gartenhaus, Otterbach Henkelberg
Brand Gartenhaus, Otterbach Henkelberg

18. März 2016 – Brand Gartenhaus, Otterbach Henkelberg

Vormittags rückten die Feuerwehren Otterbach und Otterberg aufgrund einer Rauchentwicklung, die ein Anrufer aus der Eckstraße gesichtet hatte, an den Henkelberg in Otterbach aus. Dort brannte ein Gartenhaus.

Mit dem Schnellangriff eines Tanklöschfahrzeugs löschten die Wehrleute den Brand. Vorsorglich war auch der Rettungsdienst angerückt, der aber nicht tätig werden musste. Die Polizei war mit einer Streife vor Ort und nahm den Vorfall auf.

Die Feuerwehr war rund 30 Minuten lang im Einsatz.

18. März 2016 – Ölspur, Otterberg Lauterer Straße

Nachmittags rückte die Feuerwehr Otterberg zu einer Ölspur in die Lauterer Straße in Otterberg aus. Ein Müllfahrzeug hatte Hydrauliköl verloren und war bereits auf dem Weg in eine Werkstatt. Zwei Mitarbeiter des Unternehmens streuten die Verschmutzung mit Bindemittel ab.

Die Feuerwehr Otterberg sicherte die Gefahrenstellen in der Lauterer Straße und an der Einmündung in den Kapellenweg mit Warnschildern ab. Ein Unternehmen aus dem Kreis Kaiserslautern reinigte die Straße. Die Polizei war mit einer Streife vor Ort und nahm den Vorfall auf.

Die Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und acht Kräften rund eine Stunde lang im Einsatz.

18. März 2016 – Hubschrauberlandesicherung, Niederkirchen

Gegen 17:30 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Kaiserslautern die Feuerwehren Niederkirchen und Otterberg zu einer Hubschrauberlandesicherung. Ein Kind war durch einen Unfall verletzt worden und benötigte daher notärztliche Hilfe.

Nach einer Erstversorgung wurde das Mädchen in ein Krankenhaus geflogen. Landung und Start hatten die Einsatzkräfte abgesichert, die mit vier Fahrzeugen und elf Kräften rund eine Stunde lang im Einsatz waren.

18. März 2016 – Unbekannte Flüssigkeit, Otterberg Geißbergring

Um 19:19 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Kaiserslautern die Feuerwehr Otterberg, weil man im Geißbergring in Otterberg eine „unbekannte Flüssigkeit“ entdeckt hatte. Bei der „unbekannten Flüssigkeit“ handelte es sich vermutlich um Wandfarbe. Die Einsatzkräfte nahmen einen Teil der Farbe auf, um einen Einlauf in den Abwasserkanal zu verhindern.

Ein Mitarbeiter des Kanalwerks war vor Ort. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben.

Die Feuerwehr Otterberg war rund 45 Minuten lang im Einsatz.

Download