PM Nr. 26 – 21. Juni 2016 „Kameradschaftsabend in Otterbach“

Bürgermeister Harald Westrich, Timo Dietrich, Tobias Rech, Fabian Reidenbach, 2. stv. Wehrleiter Danny Schulz, Wehrführer Benjamin Korn, Wehrleiter Matthias Apfelbeck und 1. stv. Wehrleiter Hendrik Braun. (Beförderungen)
Bürgermeister Harald Westrich, Timo Dietrich, Tobias Rech, Fabian Reidenbach, 2. stv. Wehrleiter Danny Schulz, Wehrführer Benjamin Korn, Wehrleiter Matthias Apfelbeck und 1. stv. Wehrleiter Hendrik Braun. (Beförderungen)

Otterbach – Am Samstagabend, 18. Juni, führte die Feuerwehr Otterbach den diesjährigen Kameradschaftsabend im Tennisheim „Im Himmelreich“ durch.

Wehrführer Benjamin Korn begrüßte die Gäste sowie die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden, die teilweise mit ihren Lebenspartnern erschienen waren. Er blickte kurz auf die vergangenen Fortbildungen und Einsätze zurück. Korn bedauerte, dass im Rahmen der Fusion das Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) weggefallen ist. „Die Fusion klappt ziemlich gut. Die Zusammenarbeit klappt gut“, so das Fazit des Wehrführers.

„Für einen Jahresrückblick reichen eigentlich die letzten drei Wochen aus“, sagte Wehrleiter Matthias Apfelbeck im Hinblick auf die Unwettereinsätze. Über 100 Einsätze verzeichnete die Einsatzstatistik in diesem Zeitabschnitt. Apfelbeck bedankte sich im Namen der Wehrleitung für die geleistete Arbeit. Besonders bedankte er sich bei der FEZ-Gruppe. Deren Mitglieder besetzen bei fast jedem Einsatz in der Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg die Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) in Otterbach. Apfelbeck kündigte zudem an, dass zum 15. Juli die neue Alarm- und Ausrückordnung in Kraft treten wird.

Bürgermeister Harald Westrich, Timo Dietrich, Carsten Gerogi, Tobias Rech, 2. stv. Wehrleiter Danny Schulz, Tobias Korn, Wehrführer Benjamin Korn, Wehrleiter Matthias Apfelbeck und 1. stv. Wehrleiter Hendrik Braun. (Ehrungen)
Bürgermeister Harald Westrich, Timo Dietrich, Carsten Gerogi, Tobias Rech, 2. stv. Wehrleiter Danny Schulz, Tobias Korn, Wehrführer Benjamin Korn, Wehrleiter Matthias Apfelbeck und 1. stv. Wehrleiter Hendrik Braun. (Ehrungen)

Bürgermeister Harald Westrich zollte seine Hochachtung vor der geleisteten Arbeit, auch während der vergangenen Unwettereinsätze. „Immer zur Stelle, wenn was los war“, so Westrichs Worte. Er stellte auch fest, dass in der „guten Truppe“ auch untereinander eine gute Stimmung herrsche.

Ortsbürgermeister Herbert Matz bedankte sich bei den Feuerwehrangehörigen für die bisherigen Einsätze, darunter auch nach den Unwetterereignissen in der Fasanenstraße. Er betonte, dass die Feuerwehr nicht nur in der Not helfe, sondern unter anderem auch in der Jugendarbeit aktiv ist.

Ver- und Entpflichtungen, Beförderungen, Bestellung und Ehrungen

Benjamin Dörr, Sascha Böckel, Robert Szombach, Stephan Weber und Nico Mück haben ihren aktiven Dienst in der Feuerwehr Otterbach beendet. Westrich verpflichtete Hans Apfelbeck.

Bürgermeister Harald Westrich, Hans Apfelbeck, 2. stv. Wehrleiter Danny Schulz, Wehrführer Benjamin Korn, Robert Szombach, Wehrleiter Matthias Apfelbeck und 2. stv. Wehrleiter Hendrik Braun. (Ver- und Entpflichtungen)
Bürgermeister Harald Westrich, Hans Apfelbeck, 2. stv. Wehrleiter Danny Schulz, Wehrführer Benjamin Korn, Robert Szombach, Wehrleiter Matthias Apfelbeck und 2. stv. Wehrleiter Hendrik Braun. (Ver- und Entpflichtungen)

Zum Feuerwehrmann wurden Timo Dietrich und Carsten Rech befördert. Thorsten Georgi wurde zum Löschmeister und Nicole Schneck zur Löschmeisterin befördert. Zum Hauptlöschmeister wurde Fabian Reidenbach befördert. Tobias Rech und Jan Kappesser wurden zum Brandmeister befördert. Rech wurde zudem zum Gruppenführer bestellt.

Timo Dietrich, Tobias Rech und Nicole Schneck wurden für zehn Jahre; Carsten Georgi, Tobias Korn und Jürgen Wekesser für 20 Jahre aktiven Dienst geehrt.

Mit dem silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Rheinland-Pfalz für 25-jährige Tätigkeit wurde Benjamin Korn geehrt. Seine Feuerwehrkarriere begann mit Eintritt in die Jugendfeuerwehr. Korn ist seit dem 1. Juli 2014 Wehrführer der Feuerwehr Otterbach und war zuvor zwei Jahre lang bereits Stellvertreter. Zudem ist er seit über zehn Jahren als Gerätewart im Amt.

Download