16. Dezember 2016 – Benzingeruch aus Kanal, Hirschhorn Berg- und Hauptstraße

Symbolbild NEU Feuerwehr Warnschild Hinweis
Symbolbild

Gegen 22:15 Uhr rückten die Feuerwehren Olsbrücken und Otterbach nach Hirschhorn aus, weil ein Anwohner der Hauptstraße Benzingeruch in seinem Keller festgestellt hatte. Das Haus wurde geräumt und es wurden Messungen durchgeführt, jedoch ohne nennenswerte Ergebnisse. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die zehn Bewohner. Die Feuerwehreinsatzzentrale Otterbach verständigte das Kanalwerk.

Bürgerinformationen

Solche Schilder (weißes Kreuz auf grünem Grund) markieren die Rettungspunkte. Der Rettungspunkt 6412-932 liegt an der L387 zwischen Otterberg und Höringen (Einfahrt Betonstraße).

Einige Nachbarn angrenzender Häuser des Bereichs Berg- und Hauptstraße stellten während des weiteren Einsatzverlaufs ebenfalls Benzingeruch in ihren Kellern fest. Die Feuerwehr führte auch in diesen Gebäuden entsprechende Messungen durch. Am Ende waren es insgesamt zwölf Häuser, die belüftet wurden. Die Schnelleinsatzgruppe Betreuung, unterstützt von Notärzten und Organisatorischen Einsatzleitern des Landkreises Kaiserslautern, betreuten die 18 Hausbewohner, darunter auch einige Kinder, in der Halle des örtlichen Turn- und Sportvereins. Die Feuerwehr fuhr einige Anwohner mit einem Fahrzeug zu dem Betreuungsort.

Das Kanalwerk überprüfte und spülte, unterstützt durch die Feuerwehr, die Abwasserleitungen in der Ortsmitte. Der Benzingeruch verschwand. Die Ursache wurde jedoch während des Einsatzes nicht ermittelt. Die Kriminalpolizei war vor Ort.

Bürgermeister Harald Westrich war während des Einsatzes in Hirschhorn. Er dankte den Feuerwehrkameraden für ihren umsichtigen Einsatz zum Schutze der Bevölkerung.

Die Feuerwehren Olsbrücken und Otterbach waren mit über 20 Helfern und sieben Fahrzeugen rund vier Stunden lang im Einsatz.