PM Nr. 3 – 13. Januar 2017 „Sturmtief Egon beschert der Feuerwehr einige Einsätze“

Bei Katzweiler drohte ein rund 15 Meter hoher Baum auf einen Feldweg zu stürzen.
Bei Katzweiler drohte ein rund 15 Meter hoher Baum auf einen Feldweg zu stürzen.

Otterberg – Das Sturmtief Egon bescherte der Feuerwehr der Verbandsgemeinde Otterbach-Otterberg einige Einsätze. Am Freitag, 13. Januar, kurz nach 1 Uhr, alarmierte die Integrierte Leitstelle Kaiserslautern zum ersten Mal. Bis in den Mittag hinein waren die Wehrleute unterwegs, um letzte Gefahrenstellen zu beseitigen. Ein Überblick:

  • Der erste Einsatz war ein angeblicher Kaminbrand in Schallodenbach, Mehlbacher Straße. Vermutlich hatte eine Sturmböe den Rauch für kurze Zeit in den Kamin zurückgedrückt. Die Feuerwehr überprüfte die Räume und den Schornstein, jedoch ohne eine Feststellung.
  • Eine Gefahrenstelle durch ein Scheunentor beseitigten die Wehrleute an der Rohmühle bei Heiligenmoschel.
  • Bei Katzweiler drohte ein rund 15 Meter hoher Baum auf einen Feldweg zu stürzen.
    Bei Katzweiler drohte ein rund 15 Meter hoher Baum auf einen Feldweg zu stürzen.
  • Die Verlängerung der Weiherstraße in Otterberg wurde gesperrt, weil mehrere Bäume umgestürzt und ein größerer Ast abzustürzen drohte. Der Bauhof stellte Sperrschilder und Warnbaken auf. Die Feuerwehr beseitigte einen Baum, der auf einem gemeindlichen Grundstück stand. Das Forstamt und das Ordnungsamt waren ebenfalls vor Ort.
  • Mehrere Bäume blockierten Straßen, darunter die Landesstraße 382 zwischen Niederkirchen und Schallodenbach, die L387 zwischen Otterberg und Kaiserslautern-Erlenbach in Höhe des Übungsgeländes und die Kreisstraße 37 zwischen Otterberg und Weinbrunnerhof. Mit Motorsägen beseitigten die Einsatzkräfte die Verkehrshindernisse.
  • Bei Katzweiler drohte ein rund 15 Meter hoher Baum auf einen Feldweg zu stürzen. Mithilfe der Drehleiter schnitten die Einsatzkräfte das Gewächs stückweise zurück. Das Ordnungsamt war ebenfalls vor Ort.

Download