Abteikirche Otterberg
Abteikirche Otterberg

Die Stadt Otterberg hat etwa 5.200 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2014). Die Abteikirche, eine ehemalige Kirche eines Zisterzienserklosters, ist nach dem Speyerer Dom der größte kirchliche Bau in der Pfalz. Das Gebäude steht in der historischen Altstadt mit zahlreichen Fachwerkhäusern.

In Otterberg gibt es drei Schulen (Grundschule, Integrierte Gesamtschule und Waldorfschule) und drei Kindertagesstätten/-gärten. Betreiber sind die Stadt Otterberg und die evangelische Kirchengemeinde; dazu noch der Waldorfkindergarten Otterberg. Außerdem gibt es in der Wallonenstadt ein christliches Jugendzentrum (CVJM Pfalz).

Mehrere Supermärkte und kleinere Geschäfte haben sich in Otterberg angesiedelt. In der Stadt hat ein Automobilzulieferer einen Produktionsstandort. Daneben gibt es mittelständische Betriebe sowie handwerkliche Unternehmen. Das Forstamt Otterberg mit Sitz in der Otterstraße ist zuständig für den nördlichen und östlichen Teil des Landkreises Kaiserslautern.

Otterberg wird auch als Wallonenstadt bezeichnet, weil Pfalzgraf Johann Casimir 1579 reformierte Glaubensflüchtlinge, die Wallonen, aus den spanischen Niederlanden ansiedelte. Noch heute zeugen die überwiegend evangelische Bevölkerung und die Nachnamen einiger Otterberger davon. Zu Otterberg gehören der Drehenthalerhof, Lanzenbrunnerhof, Münchschwanderhof, Weinbrunnerhof, Althütterhof, Lauerhof, Dudenbacherhof, Reichenbacherhof, Messerschwanderhof und Maienhof.

Stand: Januar 2016